Observatorium für astronomisch-geodätische Winkelmessungen – Meridianhäuser

Meridianhaus heute

Meridianhaus in der Vorderansicht

Die Meridianhäuser (auch Meridianzimmer genannt) waren Bestandteil des 1892 erbauten “Observatoriums für astronomisch-geodätische Winkelmessungen”, eines Teils des im selben Jahr errichteten Königlichen Preussischen Geodätischen Instituts auf dem Telegrafenberg zu Potsdam.
Eine Aufgabe der Geodäsie war der Zeitdienst. Zu diesem Zweck wurden in den Meridianhäusern Sternendurchgänge beobachtet und zur exakten Zeitbestimmung eingesetzt.
Auch das sog. “Potsdamer Datum” befindet sich auf diesem Areal. 1950 wurde das Europäische Datum ED50 eingeführt mit Potsdam/Helmertturm als Zentralpunkt. Bezugsellipsoid wurde das sog. Hayfordellipsoid. Der Helmertturm hat die Koordinaten 13 Grad 3′ 59 und 52 Grad 22′ 51.

(Foto: Nov. 2008, Foto: Jutta Christians)

 

Weiterführendes